Das Leben auf den Socials - Der Ausverkauf der Privatsphäre


Vor ein paar Wochen hat meine Cousine geheiratet. 

Ich war bei der Hochzeit in Italien nicht dabei....zumindest nicht physisch. 

Trotzdem...ich habe vom Antrag über die Vorbereitungen bis zum Fest (und darüber) ALLES miterlebt. 

Meine Cousine hat nämlich nicht nur in der Kirche geheiratet, sondern auch auf den Socials. 

Ich war sozusagen der Gast in der 1. Reihe.

Zurzeit bin ich mit den Frischvermählten auf Honeymoon-Reise. 

Das verliebte Paar hat mich (und ein paar andere) selbstverständlich mitgenommen. 

Ich habe vor 16 Jahren geheiratet. Facebook und Instagram waren noch nicht geboren und die Fotos wurden noch mit einem Foto-Apparat gemacht, entwickelt und im engsten Familienkreis angeschaut und kommentiert. Face to face. 

Die Vorbereitungen fanden nur im Kreise meiner Familie, meine beste Freundin und Trauzeugin und natürlich Göttergatte in Spe statt. Sie hatten die Exklusive auf meine Plänen, Wünsche und Träume und wurden damit intensiv und mit Genuss genervt. 

Die grosse, weite Welt wurde verschont. 

Heute ist es anders. 

ALLES (und ich meine wirklich alles) wird geteilt. Die Menschen sind zumindest auf den Socials sehr grosszügig geworden. 

Das erste Treffen, der erste Kuss, das "intime" Abendessen, Ferien, Ausflüge, Geschenke, der Antrag....

Bei gewissen Pärchen ist es wie eine Soap-Opera. Ob man will oder nicht: Das grosse Liebes-Glück wird einem um die Ohren geschlagen als gebe es kein Morgen. 

Wenn ich darüber nachdenke....Bei gewissen Leuten war ich war bei allem dabei. Sogar beim Antrag! Die ganzen Vorbereitungen, Nestbau, Suche nach dem Hochzeitskleid und Polterabend...ICH WAR DABEI! 

Zurück zu meinem Social-Front-Platz...

Direkt aus der Kirche habe ich schon die ersten Fotos per Wathsapp von der Familie zugesendet bekommen. Die Braut war nämlich beschäftigt...wir sind noch nicht soweit, dass man vor dem Altar mit dem Handy steht. Oder doch?

Die zwei Turteltauben sind jetzt auf Hochzeitsreise und werden bald nach Hause kommen. 

Was wird danach sein? After the After-Wedding-Spam? Mit was beschäftigen sich so Leute, wenn der grosse Event vorbei ist? Wie bekommen sie wieder und wieder.....und wieder soziale Aufmerksamkeit?

Ich ahne es schon....bald geht es mit einem kleinen Foto in schwarz-weiss los. Ich hoffe nur, dass ich nicht bei der Erzeugung dabei sein muss!

Ich bin selber seit vielen Jahren auf den Socials unterwegs. Teile mit Euch sehr viel. 

Viel, aber nicht alles. 

Besonders wenn es um meine Familie geht, bin ich egoistisch. 

Nein. Ich teile nicht gerne. 

Meine Gefühle, meine Gedanken, meine Erlebnisse...gehören mir und meinen Liebsten. 

Das wenige was nach draussen gelangt, wird vorher genau durchdacht. 

Mein Leben findet nicht auf den Socials statt. Ein kleiner Teil gehört den Socials, aber der ist was das Persönliche betrifft, stark eingegrenzt. 

Nicht weil ich etwas zu verstecken habe, sondern weil ich es schlicht und einfach nicht teilen will. 

Es gehört nur uns und es ist mir egal, dass meine wichtigen Ereignisse NICHT von x Personen bestaunt werden. Sie finden statt und nur das zählt. 

Die Frage wieso man sich das alles anschaut ist berechtigt. Sind wir alle zu kleinen Voyeuren mutiert? 

Ja. Ein kleines bisschen zumindest. Zwischen Belanglosigkeiten und Alltag bekommt man halt auch die volle Ladung an persönlichen Einblicken über und ausser auf den "Weiter" Knopf zu drücken, bleibt uns nicht viel anderes übrig. 

The show must go on....auch wenn die Frau Privatsphäre schon lange aus dem Saal gegangen ist. 

Deine
Cinzia




Kommentare

  1. Wow du verpassisch echt nüt! Au i zeig nid alles. Und das muama au nid.. i wett nid s wc fu anderna gseh oder s zahbürstali oder z katzaklo !!

    I finds toll wie du das machsch! Alles andera isch zuuu übertrieba findi mengmol.

    AntwortenLöschen
  2. Ich find das guet wie du das machsch...me muess nit alles zeige. Ich find au e hochzyt isch e intime Moment eimol im Läbe...und ich bi froh, das ich den nonig in dä Socials unterwägs gsi bin.
    Liebe Grüsse
    Vivi
    Www.ohheyvivi.com

    AntwortenLöschen
  3. Ich findes super wies Du machsch!! Ich gibe au recht wenig familiärs pries, eifach us dem Grund das ich 1. Privatsphäri will wahre, 2. au Kontrolle über mini Privatsphäri will ha und 3. will mer schöni Moment viel meh wahr nimmt ohni Socials :)

    AntwortenLöschen
  4. Mich stimmt es irgendwie jedes Mal nachdenklich, wenn Paare sich schon morgens um 6 Uhr überschwänglich auf Facebook oder wo auch immer zum Geburtstag gratulieren. Also ich drehe mich um im Bett und mache das persönlich...
    ich denke, ich zeige dann und wann sehr persönliche Einblicke in meine Gedankenwelt. Aber auch die sind wohl überlegt und vor allem sehr auf ein Thema konzentriert. Ein Thema, bei dem ich mir mehr Ehrlichkeit wünschen würde und da versuche ich mit gutem Beispiel voranzugehen. Im Endeffekt: Nicht wer alles offen legt, ist interessant. Mich inspiriert, wer mich zum Nachdenken bringt. Eben auch, weil er nicht einfach ein offenes Buch ist.

    AntwortenLöschen
  5. Ich persönlich zeige nicht wirklich viel privates auf Instagram... Wird sich auch nichts ändern. Ich weiss nicht wieso manche alles zeigen.. Womöglich um irgendwie noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen? Viel schlimmer sind die, die ihre Kinder für likes und follower verkaufen... No go...

    AntwortenLöschen
  6. I gseh das eso wi Du Cinzia;) zeige onid aues u denke aube oh das wer o zlängwilig.. i gniesse aube o weni ide Ferie bi u ke wlan ha oder emu nur am Abe. I chönnt das nid wi viu düe eifach immer überau aus id story uso..liebi Grüess judi

    AntwortenLöschen
  7. du hast vollkommen recht. und eigentlich auch etwas gefährlich zu posten, dass man in den Ferien ist. Finden die Einbrecher vielleicht auch toll!? man sollte solche Dinge wirklich einmal überdenken, auch ich. LG Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Ich gseh das so wie du. Mit em Blog ha i vo afang a alles abgrenzt. Klar verzell i mol es gschichtli mit erinnerige, aber es isch slles scho lang her und keine kennt name oder gsicht dezue. I verstand das au nöd so ganz. Ich ha au uf mim Private Account bi FB viele sglöscht und ghört zeige. Du machsch ds richtig.
    Lg Marlene

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Cinzia,

    ich seh das ganze etwas differenzierter. Ich frag mich was die Motivation dahinter ist. Warum teilt jemand einen Beitrag, einen Moment, ein Foto... Es gibt jene die das tun um ihr Ego zu polieren, um sich wichtig zu machen, um anderen zu Zeigen das sie vielleicht nicht so toll sind wie sie selbst. Dann gibt es die, die einfach ihr Glück teilen möchten. So nach dem Motto "Ich könnte grade die ganze Welt umarmen!" Tja, würden wir das tun käme das wohl nicht so gut an da draussen aber in den Social kann man's eben tun. Man tut es um Gleichgesinnte zu finden, um sich auszutauschen.

    Aber ja, auch ich habe meine Grenzen. Und auch ich denke manchmal, ihm ja, will ich das wissen? Wenn nicht, weiter, ignorieren oder im "schlimmsten Fall" Profile löschen, Freundschaft beenden. Ja, das gab auch schon. Obwohl meine Ansicht und Offenheit was das betrifft etwas weiter geht als deine, wie wir ja wissen *gg* Was aber völlig okay ist. Für dich geht es schon sehr früh zu weit. Nicht bös gemeint. ;)

    Aber ehrlich, sind wir nicht alle kleine Spanner? Ich mein jetzt im realen Leben. Wir sitzen im Café und beobachten gerne Leute, und "tratschen" dann auch gerne wenn man zu jemanden dabei hat. Oder sonstigen Orten wo es sich gut beobachten lässt? Es gibt auch solche die gerne zeigen dass sie haben. Teure Kleidung, Auto, führen gerne ihren Partner vor... Oder quatschen so laut miteinander oder am Handy das jeder mit bekommt um was es geht. Und, schaut ihr da immer gleich weg? *gg*

    Und wenn es um heikle Bilder geht wie Nacktfotos, find ich auch völlig überflüssig. Und frag mich was die Person sich dabei gedachtet. Aber schlussendlich ist es nicht mein proben. Die Person die das gepostet hat muss damit leben können und allfällige Konsequenzen tragen.

    Nicht ich verpasse die intimen Momente ganz nah, sondern derjenige die sie durchs 3. Auge "Handy" erlebt hat. Und so immer auf Distanz bleibt. Und wer weiss, vielleicht erkennen sie es irgendwann das ihnen vielleicht etwas abhanden gekommen ist. Und wenn nicht, auch gut.

    Ich wünsch dir jetzt einen tollen Freitag und starte gut ins Wochenende ;)

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  10. Mir ist es eigentlich egal wie viel oder wenig jemand auf den Socials zeigt. Das soll jeder für sich selber entscheiden. Für mich ist es aktuell so, dass ich kaum privates zeige, aber nicht weil ich was verstecke, sondern weil ich mich gerade nicht danach fühle. Aber könnte mir generell auch vorstellen alles zu zeigen.��

    AntwortenLöschen
  11. Hallo

    Meine Meinung kommt hier sicher nicht gut an *g* Aber es gibt ja Leute die zuschauen, ich meine dann kann man ja die Story auslassen, wenn es einem „stört“. Lass doch die Leute leben und ihr Ding machen. Warum immer so intolerant... schade. Ich selber teile auch nicht alles, aber wenn das Andere tun müssen, so what.

    Gruss Lisa

    AntwortenLöschen