Dienstag, 12. Mai 2015

Testbericht BaByliss Twist Secret




Hallo!

Puah! Das war jetzt ein Ding... zuerst so, dann anders, dann endlich besser und doch nicht perfekt. Weisst Du was ich meine? Nein? Mein Gedankensalat ist manchmal echt anstrengend, ich weiss.

Fangen wir nochmals an...

Ganz ehrlich? Noch nie war für mich ein Testbericht so schwierig zu schreiben. Ich bin ein Riesen-Fan von BaByliss und das auch dank dem genialen Curl Secret. Wer mir auf Instagram folgt, kennt sicher schon meine Begeisterung für dieses Teil.

BaByliss hat mir vor paar Wochen den TWIST SECRET ( ca. Fr. 50.00) zum Testen zugeschickt und ich war richtig happy.

**********************************************************************************************

¨ Der TWIST SECRET ist ein einfach zu bedienendes Instrument, mit dem Du Dein Haar im Handumdrehen einflechten kannst. In nur 3 Schritten zauberst Du trendige Flechtfrisuren ¨

**********************************************************************************************

So! Das ist zusammengefasst die Kernaussauge auf der Verpackung. Ich nehme das Teil raus, setze die Batterien ein (sind dabei), schau kurz auf die Anleitung und lege bei meinen Haaren los.

Ich mache es kurz: bei mir sieht das nicht gut aus. Meine Haare sind schon lang (was für mich eine Grundvoraussetzung ist für den Gebrauch dieses Gerätes ist), aber durchgestuft und effiliert. Beim Zwirbeln stechen x feine Höörli raus und es sieht ungepflegt und struppig aus. Dazu kommt, dass ich echt Mühe habe, an den Haaren am Hinterkopf zu kommen.

Ich habe das Experiment recht schnell abgebrochen.

Was nun? Ach ja...ich habe ja super süsse Nichten! Tadaaa! Ein Anruf und der ¨Flechttermin¨ war gebongt.

Meine 11-jährige Nichte ist eine ganz süsses Mädchen mit langen, lockigen Haaren. Die Haare sind alle gleichlang, was von Anfang an alles einfacher macht.

Also starten wir nochmals, aber dieses Mal mit viel besseren Voraussetzungen.

Hier die Verpackung und Haargummis (separat gekauft):
Die Kleinen Haargummis findest Du z.B. bei Claire's für Fr. 5.95


1. Haarsträhne kämmen und in zwei Hälften aufteilen. Knopf zum Anheben der 2 Greifer (das sind die, die Strähnen festhalten) drücken und beide Strähnen separat einklemmen.

2. Positioniere das Gerät mit Abstand zum Kopf (so das die Haarsträhnen gespannt sind) und schiebe den Schalter des Gerätes auf Position 1. Die Greifer drehen sich um sich selbst und flechten dabei die Strähnen. Dies bis zum gewünschten Flechtresultat, dann den Schalter wieder auf Null stellen.

3. Jetzt kannst Du den Schalter auf Position 2 stellen. Der Kopf des Gerätes dreht sich und flechtet die beiden Strähnen zusammen.

4. Wenn es wunschgemäss gezwirbelt ist, wieder das Gerät auf Position Null stellen, Strähnen aus den Greifer lösen und die Haare mit einem Gummi befestigen.

Je nach Frisurwunsch weiter flechten.

Hier ein paar Beispiele von meinem 1. Versuch. Ich bitte Dich um Verständnis für dieses laienhafte Ergebnis, aber ich bin ein Buben-Mami...habe nicht so Erfahrung mit Mädchen/Frauen frisieren.




Fazit

Für den Eigengebrauch ist es eher eine schwierige Angelegenheit. Seitlich kommt man noch gut an die Strähnen ran, aber im hinteren Kopfbereich wird die Sache schwieriger.

Wenn man jedoch jemand anderes frisiert, dann geht das je nach Frisur, Haarlänge- und Menge schnell und unkompliziert. Aufpassen muss man bei gewellten/lockigen Haaren, weil die sich gerne ineinander verstricken, aber auch das ¨Problem¨ hat man schnell im Griff.

Meine Nichte war begeistert und fand dieses Flechtwerk sehr schön. Auch wenn sie mindestens ein halbe Stunde hinhalten musste, weil sie einfach uuuuuunheimlich viele Haare hat.

Auf der Verpackung wie auch im Internet (Youtube) findest noch mehr Frisur-Vorschläge. Da kann man mit ein wenig Fantasie und Übung noch ganz süsse und einzigartige Haarkunstwerke zaubern.

Ich persönlich bin jetzt ganz offiziell zur Flechterin der Familie auserkoren worden...und das macht mir richtig Freude.

Deine
Flyinghousewive

#Babyliss #TwistSecret #Testbericht