SAMSUNG GALAXYGIG Birthday-Party & Interview mit SEVEN


Happy Birthday Samsung Galaxy!

Wahnsinn...Du bist schon 10 Jahre alt und man sieht es Dir überhaupt nicht an. Könnte eventuell an Deine regelmässigen "Liftings" liegen, nicht wahr?


Alle Samsung Galaxy - 2009 bis 2019

Ohhhh....das Geburtstags-Kind! Samsung Galaxy S10

Diese Erfolgsgeschichte musste natürlich ordentlich gefeiert werden und Samsung Schweiz hat mich zu der Birthday-Party im Komplex 457 beim exklusiven SAMSUNG GALAXY GIG in Zürich eingeladen.

Die musikalischen Kirschen auf der Geburtstagstorte?

James Arthur, Seven und Nemo.

Ich durfte mir eine "Kirsche" pflücken und habe mich für die Sorte "Sweet-Funk&Soul" SEVEN entschieden.

Fun-Fact:

Ich schwirre seit über 5 Jahre von einem Blogger-Event zum anderen, besuche Konzerte, war auf Presse-Reisen und habe X verschiedene Leute kennengelernt.....aber ich muss Dir etwas gestehen:

VOR DEM INTERVIEW MIT SEVEN habe ich mir vor lauter Nervosität fast in die Hosen gemacht WAR ICH RICHTIG NERVÖS.


Seit seinem Debüt im 2002 verfolge ich seine Musik und habe ihn auch schon mehrmals LIVE auf der Bühne gesehen. Natürlich war er mein Highlight bei der 3. Staffel von SING MY SONG (2016). Was SEVEN alles so gemacht hat, was er für neue Projekte hat und viele weitere Infos, kannst Du HIER nachlesen.

Das Interview fand kurz vor dem Konzert statt, aber SEVEN war sehr freundlich und hat sich über 20 Minuten Zeit für mich genommen. Herzlichen Dank.



Hallo Jan! Mein Name ist Cinzia, ich schreibe seit 2014 über...blablabla...meine Fly-Ladies wissen ja Bescheid...kommen wir zu den Fragen ;O)

Ahhh...bevor ich es vergesse: Die Lichtverhältnisse beim Interview waren offensichtlich sehr schlecht. Sorry!

Einen Tag ohne Handy/Internet. Ist das eine Katastrofphe für Dich oder absolut kein Problem?

Ich bin definitiv Internet- und Handyabhängig, weil mein Job das einfach mit sich bringt. Ich bin sehr viel unterweg, d.h. das Handy ist auch meine Arbeitsstation. Damit bearbeite ich auch die ganzen Social Media's (btw…mach ich sehr gerne und alleine).
Ich mache aber bewusst auch mal einen Tag Pause. Ich finde das wichtig. Meine Kinder sollen es sehen, dass man nicht immer ON sein soll. Da nehme ich meine Vorbildfunktion sehr ernst.

Social Media's: Fluch oder Segen?

Ich glaube, dass es immer das ist, was man daraus macht. Man soll sich nicht mit anderen vergleichen. Es ist ein Kanal, ein Weg den man so bedienen soll, dass man Spass daran hat.


Das einzige was ich als Fluch empfinde, sind Sachen preiszugeben die nichts mit meiner Musik und Leidenschaft zu tun haben. Ich habe verschiedene Interessen, schneide meine Videos auch selber und bilde mich fortlaufend weiter. Für mich ist es auch eine Möglichkeit etwas was ich sowieso liebe, in einem höheren Level weiter zu führen.

Es ist ein Segen solange man sich nicht wahnsinnig macht, weil man z.B. an einem schönen Strand in den Ferien ständig nach dem schönsten Spot sucht.

Man soll einfach den Moment geniessen.

Lampenfieber. Immer noch ein Thema nach so viel Jahren?

Kommt darauf an. Kein Lampenfieber bedeutet auch keine Freude an der Sache. Keine Nervösität bedeutet, dass ich etwas anderes machen sollte.
Wenn man schon die Chance hat, etwas zu tun was man liebt, dann soll man das auch schätzen. Richtig Schiss habe ich nur bei Premieren. Da arbeite ich z.B. 1 Jahr an einem Projekt und probe wochenlang. Dann bin ich aufgeregt.
Meistens kommt eh vieles anders als geplant, z.B. bei einem Live-Auftritt. In diesen Fällen habe ich „Gaggi i de Hose“. Aha...er kennt dieses Gefühl auch ;0)

Lieber Live oder ist Playback auch okay?

Für mich ist das eine Frage der Disziplin/Philosophie. Die Leute erwarten bei einem Konzert eine Leistung und nicht nur Lichtshow, Tänzer und Playback. Das ist für mich EUROPAPARK. Das hat auch seine Berechtigung, aber wenn LIVE-KONZERT auf dem Plakat steht, dann wird die Erwartungshaltung vom Konsument getäuscht. Ich will an einem Konzert alles sehen und hören und nicht von 1000 Sachen abgelenkt werden. Bei mir ist immer alles live.

Bist Du ein Kontroll-Freak oder eher Laissez-faire?

Oh! Beides...(schaut verlegen)….natürlich Kontroll-Freak! Weil ich Laissez-faire eigentlich liebe. Plan B ist immer das Beste. Meine Philosophie ist, dass man Plan B nur machen kann, wenn man Plan A hat. Mach den perfekten Plan A, dann musst Du keine Angst vor Plan B haben.
Ausbrechen kann man immer (mache ich auch auf der Bühne), aber die Leute sollen das nicht merken. Es soll natürlich erscheinen. Meine Band und ich sind da voll eingespielt und ein Team. Da genügt ein Handzeichen von mir und sie wissen, dass sie wieder zurück zu Plan A sollen. Als Musik-Konsument liebe ich diese Ausbrech-Momente. Wenn man ohne Fragen aus einem Konzert rausgeht, dann gehe ich nicht mehr hin. Wenn jemand nur 1 x zu meinem Konzert kommt, dann habe ich versagt.


Wo siehst Du Dich in 10 Jahren. Was sagst Du zum Jugendwahn?

Ich habe das „huere“Glück ein richtiges Babyface zu haben. Mein 3-Tage-Bart sieht immer noch wie der Flaum von einem 12-jährigen aus. Unfassbar! Das wird mir aber jetzt zum Vorteil, weil ich noch jung aussehe (Seven ist 41 Jahre alt). Schlussendlich ist Authentizität das wichtigste. Jovanotti ist einer meiner absoluten Oberhelden und dem sieht man das Alter überhaupt nicht an. Er versprüht einfach nur Energie...und Energie kennt kein Alter.
Egal welches Alter. Mensch konsumiert Mensch und Musik ist Mensch und kennt kein Alter.

Ich mache was mir gefällt und dann zieht man auch das entsprechende Publikum an.

Ich muss nicht alle Generationen erreichen.

Bist Du nicht beleidigt, wenn ein 19jähriger sagt: "SEVEN? Kenn ich nicht“?

Nein wieso? Ich bin 21 Jahre älter als diese Person und kenne ihn/sie auch nicht. Könnte ja sein Vater sein.  Bin nicht beleidigt. Dort fängt ja der Jugendwahn an, wenn man Angst hat wie die Leute dich einschätzen . Man soll zu sich selber stehen und zu seinem Aussehen, zu der Musik die ich mache und zu meinem Publikum....und dann stimmt das.

Ich gehe nie ohne mein….aus dem Haus.

Ich gehe nie ohne meine selbstausgesuchten Schuhe (Seven ist ein richtiger Sneaker-Fan!) aus dem Haus. Ich bin ein Sneaker-Freak. Ich mag aber keine kurzen Hosen dazu.

Was denkst Du über den Trend/Entwicklung der INFLUENCER? Teilweise haben ja gewisse Influencer mehr Follower als Musiker ;O)

Wir haben die gleichen Kanälen (Internet, Facebook, Snapchat, Instagram, Twitter), aber das machen ja alle. Nur weil wir alle auf diesen Kanälen Leute abholen wollen, wir sie begleiten und sie uns, soll man sich nicht vergleichen.

Bildquelle: Samsung Schweiz
Das Wort Influencer finde ich SCHEISSE. Wieso soll man eine Berufsgattung, ein Name dazu geben? Warum? Jeder Mensch ist ein Influencer und das gab es schon immer. Michael Jordan war der grösste Basketballer und hat eine ganze Generation beeinflusst. Ich habe auch Sneaker gekauft, weil er sie trug. Bin somit auch „geinfluencet“ worden (O-Ton: so ein blödes Wort!). Man soll eine Inspiration sein. Man soll sich nicht vergleichen.

Viele Influencer sind Digital sehr stark, aber ich muss die Leute offline abholen und überzeugen. Wenn ich auf der Bühne bin, dann will ich ein REALES Erlebnis bieten und das ist mein Endziel. Das Endziel ist nicht, dass man sich Digital gern hat und Herzchen verschenkt, sondern dass man sich sieht, spürt, miteinander etwas geniesst. Mein Ziel ist es, dass wir zusammen ZEIT verbringen. Die letzte Währung die es wirklich noch gibt, ist ZEIT.  
UND DANN WAR ALLES SCHON WIEDER VORBEI...Herzlichen Dank SEVEN! Du bist sympathisch und voll locker drauf....und ich war nach dem Interview fix und foxi und habe einen Gin Tonic getrunken
Danach habe ich das tolle LIVE-Konzert mit Seven, Nemo und James Arthur genossen. 
Seven bezaubert das Publikum

Seven und Nemo

Bildquelle: Die liebe Shirley von Loadsofmusic hat mich erwischt. Weitere Konzert-Fotos siehst Du HIER.

Gefühl PUR: James Artur

Die einmalige und intime Atmosphäre im Komplex 457 hat den perfekten Rahmen dafür geboten und es war alles super organisiert. 

Bildquelle: Samsung Schweiz

Natürlich habe ich mir das neue Samsung Galaxy S10+ genauer angeschaut, denn ich brauche bald ein neues Handy und...ja...die neuste Generation aus der erfolgreichen Galaxy-Reihe passt perfekt zu mir. 

Come to Mama! (Bildquelle Samsung Schweiz)

Besonders die Mehrfach-Kamera mit Ultraweitwinkel-Kamera spricht mich als Blogger an. HIER findest Du alle Infos dazu.
Herzlichen Dank an Samsung Schweiz für den tollen Abend und herzlichen Dank an meinen Mann für's Fotografieren. Natürlich waren auch dieses Mal 3/4 der Fotos überbelichtet und unscharf, aber es hat es trotzdem gut gemacht. Dafür hat er mir aber nicht die Beine oder den Kopf fotografisch abgehackt. Es besteht also Hoffnung.

Deine
Cinzia


*unbezahlter Post





Kommentare

  1. u
    BearbeitenMarlene hat gesagt...
    Hach was für ein tolles treffen, da bin ehrlich gesagt etwas neidisch. Hihi. Nenee quatsch, so toll, dass du ihn getroffen hast. Ich finde er ist einer von wenigen, der durch den Erfolg bodenständig blieb. Jetzt ist er mir sogar noch etwas sympathischer (wenn das pberhaupt nich geht) segen der Meinung über die Influencer. Hab ein schönen Abend.

    AntwortenLöschen
  2. So spannend! und ich sag‘s ja auch: jeder Mensch ist/kann Inföuencer sein! auch meine Oma :D
    meine Schwester ist übrigens auch so ein totaler Samsung Fan! mein Papi auch :-D

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr tolles Interview mit super Fragen an Seven liebe Cinzia!! Hut ab !! Und das neue Handy sieht auch ganz toll aus :D

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh tolles Interview!! Du hast spannende Fragen gestellt und ein bisschen neidisch bin ich schon... Seven ist eine coole Socke :) und das S10+ würde Dir hervorragend stehen!!

    AntwortenLöschen
  5. Super Interview hast du mit Seven geführt. Ein sehr sympatischer Musiker.

    AntwortenLöschen
  6. sehr symphatisch, ich mag die Musik von Seven auch sehr gern. Und ich überlege mir auch, als nächstes Handy vielleicht ein Samsung anzuschaffen. LG Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Ein tolles Interview und Blogpost liebes. Ich mag die Musik von Seven sehr! P.S ich bin eine treue Samsung Nutzerin seit ca. 10 Jahren - Einmal Samsung, immer Samsung.

    LG Stefania

    AntwortenLöschen
  8. Ein richtig sympatischer Kerl der Herr Seven. Das nächste Mal komme ich definitiv mit ;)

    AntwortenLöschen
  9. Er ist seit eh und je ein glatter Typ und vorallem sich selber, so kommt er rüber im TV.
    Ich wusste gar nicht, dass er seine Videos selber schneidet. Findi supergeil!
    Was mich interessiert hätte, wo er sich überall weiterbildet? Hat es alles mit seiner Musik (Videos schneiden) zu tun oder noch ganz andere Branche? Da wäre ich auf die Antwort weiter eingegangen. Ansonsten hast du gute Fragen zusammengestellt.

    AntwortenLöschen