Mittwoch, 21. Dezember 2016

Blogger-Life: Produkt-Tests - meine Routine


Es ist immer wieder spannend, wenn neue Produkte auf dem Markt kommen und dann Wörter wie z.B. "Revolutionär"fallen.

Ich denke nicht, dass nur ich als Beautybloggerin gerne neue Pflegeprodukte teste. Vielfach ist es so, dass man immer wieder etwas anderes sieht und einfach mal probieren will. Die Hoffnung auf DAS perfekte Produkt will und kann man nicht aufgeben. Ich gehe zumindest davon aus...;O)...sonst wärst Du vermutlich nicht auf meinem Blog.

Schlussendlich gibt es aber nur EINEN wichtigen Faktor der zählt: bin ich zufrieden damit? Gefällt mir das Resultat nachdem ich Dies und Das getestet habe?


Ich weiss gar nicht ob das alle wissen, aber meistens gibt es zu den Testpaketen ein Pressebericht von der Hersteller-Firma oder von der PR-Agentur. Dort werden die Produkte beschrieben und man findet wirklich alle Infos die man braucht.

Oft erkennt Ihr diese Texte, wenn Ihr mehrere Blog's liest die alle gleichzeitig das Testpaket erhalten haben.

Ich gehe da mehrheitlich anders vor. Ich schau mir die Produkte an und betrachte das ganze als "normalen" Konsument. Würde mich das Design im Laden ansprechen? Ist der Preis zu hoch? Kenne ich die Marke? Kann ich die Produkte problemlos an vielen Orten kaufen?

Danach wird getestet. Zuerst kommt immer der Duftcheck. Was nicht gut riecht muss ober-mega-wirksam-und-gut-sein oder es hat schon 50 % weniger Chance an meinem grosszügigen Luxuskörper zu kommen. Der Duft darf NIE unterschätzt werden.


Jetzt wird das Packaging unter die Lupe genommen. Praktisch und handlich muss es sein und der Inhalt sollte bis zum letzten Tropfen benützt werden. Ich will nicht unter der Dusche mit einem Tiegelchen kämpfen, den Deckel am Boden suchen und wie Popeye die Plastikbehälter zerdrücken um den letzten Rest herauszubekommen.

Dekorative Luxus-Teile sind davon ausgeschlossen. Manchmal sind Verpackungen so schön, dass man den unpraktischen Teil davon gerne übersieht.

Sodele...das Testen darf beginnen. Je nach Preis achte ich auf die Menge die ich brauche für die Anwendung. Kostet ein Duschgel z.B. CHF 50.00, erwarte ich das ich mit weniger Produkt "arbeiten" kann. Nicht jeder hat ein unlimitiertes Budget für Makeup- und Pflegeprodukte.

Inzwischen habe ich meistens IMMER NOCH NICHT die Pressemitteilung gelesen. Der erste Eindruck muss uneingeschränkt sein und instinktiv. Kein vorgeschriebener Text soll meine Meinung beeinflussen.

Nachdem ich meine First-Impression-Phase abgeschlossen habe, lese ich mich durch das Papierzeug durch. Deckt sich der Pressebericht mit meinen Eindrücken? Top ist es dann, wenn ich genau das gleiche gedacht habe beim Testen wie auf dem Papier steht. Beste Voraussetzung für einen sehr positiven Testbericht.

Dann kommt die Testphase die je nach Produkt länger oder kürzer sein kann. Wenn ich eine Warteschlaufe bei den Testprodukten habe, dann kann es auch ein "First Impression"-Testbericht geben (was ich dann auch klar so definiere). Ich habe nur ein Gesicht und die Haare auf dem Kopf kann ich auch nicht 50 x pro Woche waschen.

Wenn man als Blogger das Glück hat mehrere Produkte testen zu dürfen und das auch real macht, dann wird es oft zu einer Challenge. Wie - Was - Wann? Darum erscheinen bei mir gewisse Testberichte erst nach der grossen Blogger-Bericht-Welle. Ich zähle somit sicher nicht zu den "News-Blogs". Geht einfach nicht. Das ist aber meine persönliche Entscheidung und ich bin froh, dass es viele tolle Alternativen zu meinem Blog gibt die zack-zack 24 Stunden nachdem sie das Paket erhalten haben, schon den Blogpost darüber online stellen. Lese ich ab und zu auch sehr gerne.

Für die PR-Agenturen und Firmen ist das nicht immer einfach (ist ja klar, dass man lieber sofort eine Veröffentlichung sehen würde), aber inzwischen habe ich da ganz tolle Feedbacks bekommen und die meisten wissen wie ich mein Blog führe.

Nach der Testphase schreibe ich mein Bericht. Ich gehe jetzt bewusst nicht auf die ganze andere Arbeit (Fotos, Events, Recherchen, Korrespondenz, etc.) ein.

Das hier soll einfach ein kleiner Einblick in meiner bescheidenen Bloggerwelt sein und wie ich das so mache.

Was meinst Du dazu? Findest Du so "behind the scenes" interessant oder eher nicht? Welche Blog's liest Du gerne (ausser meinen...hi-hi-hi!) und wieso? Was sind Deine Auswahlkriterien?

Ich freue mich auf Dein Feedback.

Deine
Cinzia