Donnerstag, 14. Juli 2016

IsaDora Cushion Foundation - Gastbeitrag



Hallo!
Ich habe letzten Februar an einem Beauty-Event die Cushion Foundation von IsaDora erhalten und konnte sie leider nicht selber testen, da sie mir zu dunkel war. Da ich aber trotzdem neugierig war und Dir dieses Produkt unbedingt vorstellen wollte, habe ich die liebe Isabel von www.isacosmetics.ch um ein Gefallen gebeten. 
Ich habe ihr gesagt "ciao bella...ich mach Dir ein Angebot, dass Du nicht ablehnen kannst"....und dabei habe ich eine Katze im Schoss gestreichelt....nöööö....lief nicht gerade so filmreif ab, aber man weiss ja nie...hihihi! 

Kurz zusammengefasst: Sie hat es für mich getestet und hier findest Du ihre ganz persönliche Meinung dazu. Danke Isabel!  

IsaDora Cushion Foundation
Es ist unglaublich, wie viele Make-Up Arten es gibt. Korea hat den neuen Trend der Cushion Foundation zu uns nach Europa gebracht.

Eine Cushion Foundation? Ja, der Name verrät es bereits - ein kleines Kissen ist dabei enthalten, mit welchem man das Make-Up gleichmässig verteilen kann!
Ich habe dieses Make-Up Konzept mit Kissen und Schwämmchen auch bereits bei einigen anderen Marken wie L'Oréal, Lancôme oder der koreanischen Marke Missha gesehen. Ich fragte mich, nachdem ich diesen Trend nur von weitem beobachtet hatte, ob diese Art von Make-Up auch etwas für mich wäre. Bisher hatte ich zu wenig Mut, es auszuprobieren. Deshalb war das Timing dieses Produktetests perfekt!
Die Isadora Nude Cushion Foundation ist eine in der Konsistenz flüssige Foundation, welche in einem luftigen Schwamm getränkt ist. Das mitgelieferte Kissen nimmt die Foundation auf, welche sich im Schwamm befindet. Danach kann man mit dem Kissen ganz leicht über das Gesicht fahren und kann die Foundation gleichmässig verteilen.
Laut IsaDora eignet sich dieses Produkt vor allem für Neulinge. Ich würde dann mal behaupten, dass ich schon ganz erfahren bin beim Make-Up auftragen. Deshalb bin ich ganz besonders gespannt, wie sie sich auf meiner Haut macht!
Die Verpackung sieht ganz edel aus und wenn man den Tiegel aufmacht, springt uns ein Spiegelchen und ein schönes Kissen mit dem IsaDora Logo ins Auge. Optisch macht diese Nude Cushion Foundation einen guten Eindruck! Zwischen dem Kissen und dem Schwamm mit der Foundation befindet sich eine Plastikabtrennung. Das finde ich super, denn so kommen das Kissen und der Schwamm nicht ständig in Kontakt zueinander und es kommt nicht allzu schnell zu einem müffelnden Gestank :)
Fotos von Isabel


Als erstes nimmt man das Kissen und macht die zweite „Abteilung“ auf, wo sich die Foundation befindet und tränkt das Kissen ins Schwämmchen. Je nach gewünschter Farbintensität drückt man intensiver oder eben nicht.

Übrigens... beim ersten Öffnen der zweiten „Abteilung“ bin ich selbst etwas erschrocken, dass sich die Farbe bereits im Tiegel munter herumverteilt hat.
Was ganz einfach klingt, war für mich eine ziemliche Challenge: Nein, ich hatte keine Mühe, das Kissen ins Schwämmchen zu tränken, das ging noch grad so. Was ich sehr schwierig fand war, dass ich es nicht ohne Sauerei hinbekommen habe. Das Kissen gleitet nicht allzu gut auf der Haut, sodass es mir ständig aus den Fingern fiel. Dadurch, dass es auf der Haut nicht so gut glitt, kam es auch vor, dass ich plötzlich auf der falschen Seite des Kissens die Make-Up Farbe drauf hatte, weil sich das Kissen (Achtung schweizerdeutsches Wort!) "zusammenchrügelte".
Für mich persönlich funktioniert diese Foundation deshalb ohne Kissen am besten. Ich mag es lieber, wenn ich mit dem Beautyblender ins Schwämmchen tupfe und dann die Foundation aufs Gesicht auftrage.
Die Qualität des Make-Ups konnte mich dafür überzeugen. Es hat eine unglaublich leichte Textur und die geruchslose Formel fühlt sich auf der Haut ganz angenehm an. Es fühlt sich fast so an, als würde man kein Make-Up tragen. Die Foundation hat eine eher mittlere Deckkraft, was ich tip top finde, denn so sieht es nicht künstlich aus.
Für trockene Haut ist aber die Nude Cushion Foundation leider nicht allzu sehr geeignet. Meine Nase tendiert immer wieder zu Trockenheit und die Foundation hat dazu beigetragen, dass die trockene Hautstelle noch vermehrt hervorgehoben wurde.
Fazit: 
Ein qualitativ gutes Produkt mit einem überzeugenden Finish, welches aber von der Handlichkeit eher gewöhnungsbedürftig ist.
Die Anwendung hätte ich mir etwas einfacher vorgestellt. Vor allem darum, weil es ja für Neulinge geeignet sein soll und es unterwegs ziemlich schnell und handlich zu und her gehen muss.
Aber vielleicht bin ich auch einfach nicht der Typ dafür und bestimmt wird es Frauen geben, welche diese Art von Make-Up-Auftragen lieben werden und es ganz sicher besser als ich meistern werden.

Isabel




Isabel findest Du auf Instragram unter Isacosmetics oder unter www.isacosmetics.ch.
Herzlichen Dank Isabel für Dein Gastbeitrag.
Flyinghousewive